Lockdown, PCR-Tests, Impfzwang, 5G….Transhumanismus?!

!!! Zuallererst: Herzlichen Dank !!!

für die unglaublich vielen freundlichen Mails und die zahlreichen Hilfen, meine Arbeit zu unterstützen, so insbesondere auch durch aufwändige Recherchen zu Studien, die die katastrophalen Folgen der Isolation auf die Gesundheit und Psyche von Menschen (hier: infolge der absurden, angeblich unserem Schutz dienenden Corona-Maßnahmen) wissenschaftlich belegen können.

I.

Einleitend erlaube ich mir folgende rhetorische Frage:

Gab es in den letzten 120 Jahren „Verschwörungen“ gegen den Frieden in der Welt und gegen die natürlichen Rechte der Menschen und freien Völker?

Wer kann also da, wo – so wie Historiker dies im Rückblick sehr oft konnten – der Nachweis für eine reale Verschwörung geliefert wurde, insofern noch von einer „Theorie“ sprechen? Wenn eine Annahme (eine „Theorie“) bewiesen wurde, dann ist sie ein Modell, das die Realität angemessen beschreibt, und dann ist sie keine Theorie mehr.

Zur Einstimmung schauen Sie sich bitte mal folgendes Video an (insbes. ab Minute 1:55), und überprüfen Sie die Hinweise auf die dort genannte Webseite:

Alles nur „Theorie“? Oder konkrete Hinweise auf höchst reale Pläne, die sich gegen die Freiheit und die natürlichen Rechte aller Menschen in aller Welt richtet?

Erleben wir einen „großen Neustart“ in eine Weltordnung, die eine totale technokratische Kontrolle vorsieht und dann – meines Erachtens – nur noch als satanische NWO bezeichnet werden könnte? Für diese Annahmen streiten jedenfalls die Quellen, die sich in folgendem Rubikon-Artikel finden:

https://www.rubikon.news/artikel/der-grosse-neustart

Hier der Kurzbericht des Corona-Ausschusses vom 14.9.2020:

Corona Ausschuss Kurzbericht

II.

Aktuell (1.10.2020):

Mustervorlage für Strafanzeige gegen Landesregierung von Bayern wegen des Verdachts, das ein Schulkind infolge Tragens einer Maskenpflicht:

1.10.20 Mustervorlage.für.Strafanzeige gegen Bayer. Staatsreg. wegen Todesfall eines Schulkindes

Anlage 1 Kurzbericht Corona-Ausschuss

Anlage 2 Broschüre Wissenswertes für SchulleiterInnen u.a.

Aktuell (24.9.2020): 

Mustervorlage für Widerspruch gegen PCR-Zwangstests in Schulen:

Mustervorlage.für.Widerspruch gegen PCR-Zwangstests in Schulen

Offener.Brief.eines.Kinderarztes zu Maskenpflicht und Verlangen nach Diagnose für Befreiung

Maskenpflicht für NRW-Schüler im Unterricht

https://multipolar-magazin.de/artikel/quo-vadis-rechtsstaat

Wenn die Schule Ihres Kindes das Tragen einer Maske im Unterricht verlangt, dann legen Sie der Schulleitung doch diese Haftungsübernahmeerklärung vor:

Maskenpflicht im Unterricht- Entwurf für Anschreiben an Schulleiter : Lehrkraft

Zudem siehe aktuell VG Hamburg (bitte beachten, dass die Justiz der anderen Bundesländer nicht an diese Rechtsprechung aus Hamburg gebunden ist):

https://www.sueddeutsche.de/bildung/schulen-hamburg-gericht-kein-rechtsanspruch-auf-maskenpflicht-im-unterricht-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200810-99-111974

Hierzu folgende Mustervorlage für eine Strafanzeige, die alle besorgten Eltern und Kinder kostenlos verwenden dürfen (bitte jeweils eigene Daten eintragen und unterschreiben und per Post oder Fax an die zuständige StA schicken):

!! Mustervorlage.für.Strafanzeige.wg.Maskenpflicht.Schulen !!

Strafanzeige wegen Einführung der Maskenpflicht für Schulkinder (wider den Versuch der Entmündigung und Traumatisierung einer ganzen Gesellschaft)

III.

Falls Sie – trotz Attest – wegen des Nichttragens einer Maske Probleme beim Einkauf bekommen:

200811 Rechtsbelehrung Maske

In diesem Falle sollten Sie alle Beweise sichern (Zeugen etc.) und die Geschäftsführung des Geschäfts / der Einzelhandelskette bzw. den Inhaber des Geschäfts, wo Sie diskriminierend behandelt worden sind, schriftlich im Detail über den Vorfall informieren, die nötigen Vorkehrungen zur Vermeidungen von Wiederholungsfällen und auch eine Entschuldigung fordern.

IV.

In dem Schriftsatz zum nachfolgenden Link habe ich die – aus meiner Sicht (Stand 21.7.2020) – besten Quellen zur Zerstörung des wissenschaftlichen und politischen Schwindels, auf dem der gesamte absurde Corona-Hype basiert, noch einmal zusammen gefasst: 

Hier die wohl besten Quellen zur Zerstörung des Corona-Hypes

V.

Hier die (Stand: 20.7.2020) wohl bislang umfangreichste Studie zu den psychischen Beschwerden infolge der aktuellen Mund-Nasenschutz-/Maskentragungspflicht-Verordnungen in Deutschland (Herzlichen Dank an die Autorin Dipl.-Psychol. Daniela Prosa):

Studie zu Psych. Beschwerden durch Maskentragungspflicht

VI.

Drohgebärden gegen verantwortungsbewusste Ärzte, die sich unverantwortlichen Maßnahmen (mRNA-Impfungen und Maskentragungspflicht) verweigern – Juristische Aspekte von RA Schmitz

VII.

Hier meine Anzeige vom 1.7.2020 zu den Folgen des Lockdowns –  Wie eine Anschlusserklärung dazu geht, das erfahrt Ihr unter dem Link „5G-Ausbau und Strafrecht“:

1.7.2020 Strafanzeige.zu.Folgen.des.Corona.Lockdowns

Strafanzeige wegen fahrlässiger und intentionaler Herbeiführung eines gesellschaftlichen Super-GAUS („Corona-Lockdown“)

 VIII.
  Und um das Ergebnis der Verfassungsbeschwerde vorweg zu nehmen:
    BVerfG versagt wieder einmal auf ganzer Linie und weist meine VB ab – hier die „Entscheidung“:
   Ich hatte schon erwartet, dass das BVerfG mit dieser Angelegenheit vollkommen überfordert sein
   würde.
   Quod erat demonstrandum !!
   Darum habe ich ja bereits in der Einleitung zu meiner VB klargestellt, dass eine VB im Grunde
   reine Zeitverschwendung ist, da das BVerfG m.E. nur noch den Zweck erfüllt, politischer Willkür
   den Anschein von Rechtsstaatlichkeit zu verleihen.
   Von dieser Entscheidung des BVerfGs kann nur überrascht sein, wer die Arbeitsweise dieses
   Gerichts noch nie reflektiert hat.
   Damit reicht sich das BVerfG in den Tenor aller Entscheidungen der „Corona-Justiz“ ein. 
   Es ist ganz gleich, was die Kläger/Antragsteller vortragen und wie viele Beweise es dafür gibt,
   dass der gesamte Lockdown mit all seinen Maßnahmen auf einem einzigen gigantischen
   wissenschaftlichen und politischen Betrug basiert: Kein einziges deutsches Gericht hat den
   Mut klar zu äußern, dass es keine wissenschaftlich verifizierbare Grundlage für den ganzen
   absurden „Corona-Lockdown“ gibt.
   M.E. ist mittlerweile nichts offensichtlicher als die Tatsache, dass der ganze Lockdown weder in
   tatsächlicher noch in rechtlicher Hinsicht durch nichts und wieder nichts zu rechtfertigen ist. Es ist
   m.E. unmöglich, dass sich diese Erkenntnis nicht schon längst jedem Richter hätte aufdrängen
   müssen.
    Die Justiz macht sich m.E. auch nicht einmal mehr die Mühe auch nur den Anschein zu
    erwecken, dass sie den Vortrag der Menschen, die sich vor Gericht ganz grundsätzlich gegen den
    Lockdown zur Wehr gesetzt haben, wirklich angemessen erfassen und juristisch würdigen will.
   Meine herzliche Bitte: Ruhe bewahren. Kein Mensch kommt an Gott vorbei, und ich habe als
   Mensch, der felsenfest an Gott „glaubt“, die absolute Gewissheit, dass die Tage dieser Willkür
   gezählt sind. Es ist letztlich nur für diese Richter von Relevanz, wie sie mit den Beschwerden /
   Klagen / Anträgen der Menschen gegen den absurden Corona-Hype umgegangen sind.
   Wenn Gott alle Menschen dazu bringen wollte, ihr wahres Gesicht zu zeigen, dann hat er mit
   dieser absurden, m.E. aus bösartigen Motiven geschürten Corona-Hysterie die perfekte Bühne
   geschaffen. Wie verhält sich der Mensch unter Druck, wenn er sich zwischen der mutigen
   Verteidigung des Rechts und dem feigen Opportunismus entscheiden muss?
   Ich glaube, die Masken sind jetzt endgültig gefallen, und wenn ein Jüngstes Gericht durch ein
   aussagekräftiges Schauspiel vorbereitet werden müsste, dann wäre jetzt der letzte Akt des
   Stücks zur Aufführung gelangt.
   Alles nachfolgenden Texte (Verfassungsbeschwerde/Maskenpflicht) haben somit – auch wenn
   einige Verfahren immer noch anhängig sind – wohl schon jetzt nur noch rechtshistorischen
   Wert:

Nachfolgend meine Verfassungsbeschwerde gegen diverse Regelungen im Infektionsschutzgesetz (IfSG) – als perfekte Vorlage zum Kopieren – in der Veröffentlichung auf dem Portal „Der Nachrichtenspiegel“ (nicht mit „Der Spiegel“ zu verwechseln).

Jeder kann so eine VB (auf die eigenen Bedürfnisse angepasst) unter eigenem Namen (und eigenem Briefkopf) und ohne Anwalt beim BVerfG (mit Unterschrift und nur auf dem Postwege !!, nicht per Mail) einreichen:

Verfassungsbeschwerde gegen Impfpflichten, zugleich eine Verfassungsbeschwerde gegen den aktuell laufenden Angriff auf Leib, Leben, Gesundheit, Freiheit und Eigentum aller Menschen und gegen das psychopathische Modell der „Neuen Normalität“

Nachträge an das BVerfG:

27.5.20 Fax.an.BVerfG.m.Nachtrag

1.6.20 Nachtrag.an.BVerfG.m.Text.Lüderitz

5.6.20 Erhalt.Eingangsbestätigung.BVerfG.v.2.6.20

5.6.20 Fax.an.BVerfG.m.Nachtrag

10.6.20 Fax.an.BVerfG.m.Nachtrag

Nachtrag an Bundesverfassungsgericht: Unzulässigkeit genetischer Manipulation des Menschen durch geplante RNA-Massenimpfung

12.6.20 Fax.an.BVerfG.m.Nachtrag

Wie gesagt: Jedermann kann diese Verfassungsbeschwerde mit allen Nachträgen als Vorlage für eine eigene Verfassungsbeschwerde verwenden und dann unter eigenem Namen per Post (bitte beachten: per Mail ist nicht zulässig !) an das BVerfG schicken.

Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlichen bei allen Unterstützern und Hinweisgebern, ohne die diese Verfassungsbeschwerde in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.

   IX.

Die ExpressZeitung bietet jetzt unter dem nachfolgenden Link ihr 80seitiges Heft über die Corona-Hysterie zum kostenlosen Download an:

https://www.expresszeitung.com

Wer die ExpressZeitung noch nicht kennt, dem kann ich sie nur empfehlen, da sie viele Themen sehr gut im Kontext aufgearbeitet hat. Man muss der ExpressZeitung nicht in allem zu 100% zustimmen. Aber die hohe Qualität der Recherchen des Teams der ExpressZeitung ist m.E. nicht bestreitbar..

X.

Hier zwei sehr wichtige Videos mit Dr. med. Dietrich Klinghardt über – längst bekannte – Behandlungsmöglichkeiten von „Corona“ und den Zusammenhang von Sterbefällen mit Orten, in denen 5G-Mobilfunknetze aktiv sind:

XI.

Auch einige hochrangige Vertreter der römisch-katholischen Kirche haben eine bemerkenswerte öffentliche Erklärung über die Lockdown-Politik abgegeben – und diese ist m.E. auch für alle Menschen sehr interessant, die keiner Kirche  oder jedenfalls der röm.-kath. Kirche nicht nahestehen:

https://katholisches.info/2020/05/07/die-warnung-der-kardinaele-es-gibt-maechte-die-corona-fuer-den-griff-nach-der-weltherrschaft-missbrauchen-wollen/

Eine äußerst hörenswerte „Predigt“ von J. Tscharntke, die mehr eine mit vielen interessanten Fakten untermauerte Generalabrechnung mit der Lockdown-Politik war, wurde von YouTube gelöscht. Man suche sie auf dem „Netzwerk bibeltreuer Christen“.

XII.

Der Kampf ums Recht ist erst beendet, wenn alle absurden Regelungen und Eingriffe in die Grundrechte aller Bürgerinnen und Bürger, die mit dem Corona-Hype gerechtfertigt werden, beendet sind.

Über den Fortgang meiner nachfolgend genannten Normenkontrollverfahren gegen die Maskenpflicht werde ich stets aktuell ebenfalls (nur) auf dieser Homepage berichten. Die Verwaltung eines Newsletters wäre viel zu aufwändig, insofern bitte ich um Verständnis:

1) NRW

Am 27.4.2020 habe ich gegen die Regelung der Verordnung des Landes NRW, die die Pflicht zum Tragen einer Maske bzw. Mund-Nase-Bedeckung eingeführt hat, mit folgendem Schriftsatz ein Normenkontrollverfahren eingeleitet (vollständiger Text):

27.4.20 Antragsschrift.an.OVG.Münster

27.4.2020 Anlagen zur Antragsschrift

29.4.20 beA.Nachtrag.an.OVG.Münster

1.5.2020 beA.Nachtrag.an.OVG.Münster

Im Hinblick auf die katastrophalen Auswirkungen des Lockdowns ist folgender Schriftsatz sehr ergiebig:

4.5.20 beA.Nachtrag.zu.sozialen.Auswirkungen.Lockdown

6.5.20 Erwiderung.Land NRW

7.5.2020 Umstellung.Anträge.m.ergänz.Begründung

Besonders wichtige Nachträge:

10.5.2020 beA.Nachtrag.an.OVG.Münster

13.5.20 beA.Nachtrag.an.OVG.Münster

11.5.20 beA.Anlage 1

11.5.20 beA.Anlage 2

Eine Niederlage für den Rechtsstaat und die Menschlichkeit: OVG Münster hat Eilantrag gegen Maskenpflicht am 14.5.2020 abgewiesen, siehe:

14.5.20 OVG Münster lehnt Eilantrag ab

Hier meine Anhörungsrüge dazu:

15.5.20 beA.Anhörungsrüge.an.OVG.Münster

20.5.20 beA.Umstellung.Anträge.an.OVG.Münster

26.5.20 beA.Nachtrag.an.OVG.Münster  

(Anmerkung zum Nachtrag vom 26.5.20: Vergleichbare Nachträge gibt es auch an alle anderen OVGs in SH, Bayern und MV)

27.5.20 beA.Nachtrag

29.5.20 Entscheidung.OVG.Münster.zu.Anhörungsrüge

8.6.20 beA.Rücknahme.Anträge

20.6.20 Stellungn.an.OVG.Münster

2) Bayern

Hier die 2. Antragsschrift zu Bayern, die sich nicht auf die Maskenpflicht bezieht:

7.5.20 Antragsschrift.geg.div.Corona-VO-Regelungen.in.Bayern

Der Bayer. VGH hat am 26.5.2020 alle einstweiligen Anträge zu dieser 2. Antragsschrift abgelehnt.

Diese Entscheidungen werden sicherlich bald unter dem nachfolgenden Link veröffentlicht werden:

https://brak.de/die-brak/coronavirus/corona-und-die-justiz/rechtsprechungsuebersicht/bayern/

Fazit dieser Beschlüsse vom 26.5.2020: Solange sich alle OVGs gebetsmühlenartig auf die Zahlen des RKI berufen und alle Kritik an der Arbeitsweise des RKI und an den vollkommen unwissenschaftlich ermittelten Daten des RKI faktisch vollständig ausblenden, haben solche einstweiligen Anträge gegen Corona-Verordnungen faktisch keine Chance.

Es bleibt freilich abzuwarten, wie das Hauptsacheverfahren ausgeht. Aber das dürfte für die Menschen, die auf Grund ihrer sozialen Isolation schon krank geworden sind oder noch krank werden, leider viel zu spät kommen.

9.6.20 Nachtrag.an.Bayer.VGH.öff.Vers.-2

Hier die 1. Antragsschrift zu Bayern gegen die dortige Maskenpflicht, mit einem der Nachträge dazu:

28.4.2020 öff.Vers.Fertige.Antragsschrift.Bayern

4.5.20 beA.Umstellung.Anträge.an.Bayer.Verw.Gerichtshof

Hierzu Pressemitteilung des Bayer. Verwaltungsgerichtshof vom 7.5.2020:

pressemitteilung_maskenpflicht__3.baylfsmv_

BayVGH lehnt Eilantrag am 7.5.2020 ab, erklärt aber das Hauptsacheverfahren ausdrücklich für offen:

7.5.20 Bayer.VGH.lehnt.Eilantrag ab

Meine Stellungnahme dazu an den Bayer. VGH:

8.5.20 öff.Vers.Bayer.VGH.Nachtrag

11.5.20 öff.Vers.Bayer.VGH.Nachtrag

11.5.20 beA.Anlage 2

11.5.20 beA.Anlage 3

17.5.20 öff.Vers.Replik.an.Bay.VGH

3)

Mittlerweile sind von mir für Mandanten weitere Klagen vor dem jeweils zuständigen OVG bzw. VGH in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein anhängig.

4)

Eine Mandantin klagt nunmehr, durch den Kollegen Müller aus Gießen vertreten, vor dem VGH Kassel in Hessen, siehe:

Klage gegen Maskenpflicht in Hessen

Weitere Klagen gegen die Maskenpflicht (u.a.) – von anderen Anwälten eingebracht – sind u.a. in Rheinland-Pfalz (von Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke), siehe:

https://www.rubikon.news/artikel/der-verfassungsnotstand

und wohl auch in Berlin anhängig (Klageschrift zu Berlin liegt mir noch nicht vor).

XIII.

M.E. sehr gute, nur wenige Seiten füllende kritische Zusammenfassungen und Würdigungen zu den wichtigsten Daten rund um das Corona-Virus finden sich unter folgendem Link (man beachte dort die Links am Ende des Artikels mit ergänzenden Beiträgen):

https://www.linkedin.com/pulse/corona-ist-die-krise-des-wissenschaftlichen-denkens-conrad-pramboeck/

XIV.

Ein paar Anmerkungen zum „Goldjungen“ Prof. Christian Drosten:

https://www.rubikon.news/artikel/der-goldjunge

Wer die folgenden Videos gesehen hat, der kann sich vielleicht selbst die Frage beantworten, ob Prof. Christian Drosten wirklich glaubwürdig ist bzw. ob dessen „Arbeit“ eher dem Profil eines pseudoreligiös agierenden Verkaufsagenten oder dem eines seriösen Wissenschaftlers entspricht: